Dojo-Regeln

Was im Dojo und während des Trainings zu beachten ist.

Beginn des Trainings und Begrüßung

Die Praktizierenden reihen sich im Kniesitz (Seiza) vor Beginn des Trainings an der Grundlinie der Tatami (dem Flur angrenzend) auf. Es gibt keine bestimmte Sitzordnung aber Dan-Träger (mit Hakama) sitzen rechts, Schülergrade links.

Der Sensei (Lehrer) betritt pünktlich zu Beginn der Übungsstunde die Tatami, verbeugt sich und setzt sich in die Mitte gegenüber seinen Schülern. Es folgt eine kurze Meditation, die durch den Ausruf "Rei" (Verbeugung) beendet wird. Anschließend dreht sich der Sensei zur Kamiza mit dem Bild von Moritei Uyeshiba, dem Begründer des Aikido, und alle verbeugen sich gemeinsam.

Der Sensei dreht sich dann in Richtung der Schüler, alle verbeugen sich gemeinsam. Wer möchte, sagt dabei "onegaishimasu" (sprich: one-gei-schi-mass) Das bedeutet so viel wie "bitte lassen Sie mich mit Ihnen zu trainieren".

Während des Trainings

Als Zeichen die Übung zu beenden und sich wieder in einer Linie aufzureihen, klatscht der Sensei in die Hände. Die nächste Technik wird nun gezeigt und es folgt der gleiche Ablauf: Partner wählen, verbeugen und üben.

Nach Möglichkeit sollte während der Übungen nicht gesprochen werden, außer es dient der Erklärung der Technik oder Hilfestellung. Gerne dürfen Sie zu Ihrem Partner "onegaishimasu" (vor der Übung) und "Arigato gozaimashita" (nach der Übung) sagen.

Wenn der Sensei Ihrem Partner etwas zeigt, sollten Sie in Seiza sitzen.


Beginn der Übungsstunde

Nach einer Reihe von verschiedenen Aufwärmübungen, Grundtechniken und Fallschule begeben sich die Übenden wieder auf die Rückseite des Dojo und knien im Seiza. Dann zeigt der Lehrer die erste Technik.

Die Schüler verneigen sich vor dem Sensei und wählen einen Trainingspartner. Während in manchen Dojos der Übungspartner während der ganzen Stunde nicht gewechselt wird, sollte in unserem Dojo für jede Übung ein anderer Partner gewählt werden. Nach Möglichkeit sollte man sich bemühen, mit möglichst vielen verschiedenen Partnern während der Übungsstunde zu trainieren.

 Bevor man anfängt mit dem Partner zu üben, verbeugt man sich und sagt, wenn man möchte, wiederrum "onegaishimasu".

Am Ende des Trainings

Am Ende des Trainings reihen sich wieder alle in einer Linie auf und es folgt die gleich Abfolge wie am Anfang des Trainings: kurze Meditation, "Rei" zur Kamiza und zum Sensei mit den Worten "Domo Arigato gozaimashita" (Vielen Dank). Dieser verlässt dann die Tatami während alle noch sitzen bleiben. Der Sensei bedankt sich dann bei seinen Schülern woraufhin jeder sich zu einem seiner Nachbarn dreht und noch einmal mit den Worten "Domo Arigato gozaimashita" verbeugt. In anderen Dojos ist es durchaus üblich, noch einmal zu jedem zu verbeugen. Fühlen Sie sich frei, dies auch zu tun - erwartet wird es aber nicht!

Anschließend wird die Tatami mit Besen gesäubert. Folgen Sie einfach den anderen Schülern!


-------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Dojo-Regeln ermöglichen es Ihnen, den Trainingsablauf zu verstehen und am Trainingsbetrieb teilzunehmen. Aber keine Angst: das Dojo ist ein Ort des Lernens und niemand erwartet, dass Sie alle Regeln beherrschen! Sie werden von Ihren Mitschülern und Lehrern an diese Regeln herangeführt!

Genießen Sie Ihren Aufenthalt bei uns im Dojo!